Börsenlexikon: Alle Begriffe, die Sie kennen müssen

Kommentare 0
Geldanlage

 

Gebundene Ausgabe – 16. August 2000

 

Was ist eigentlich ein „Margin“? Oder: Welche Aktien sind im DAX? Gelegentlich muss man als Anleger doch mal etwas nachschlagen. Das Glossar der meisten Börsenratgeber fällt meist zu dürftig aus und bringt nicht wirklich Licht ins Dunkel. Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen hat der Campusverlag seine Zugpferde und Börsenbestsellerautoren Friedhelm Busch, Uwe Lang, Werner Schwanfelder und Werner Esser zusammengebracht, die mit ihrem Börsenlexikon genau diese Fragen klären. Und so findet man unter „Margin“ nicht nur das Schlagwort Wertpapierkredit, sondern eine erschöpfende Erläuterung, die keine Fragen offen lässt.

375 Begriffe sind alphabetisch aufgeführt, viele Querverweise machen es dem Anleger leicht, sich zurechtzufinden. Natürlich ist das Börsenlexikon in erster Linie ein Nachschlagewerk. Wer die Stichwörter jedoch von A bis Z nachliest, wird sein Börsenwissen Schritt für Schritt vergrößern. So wird jeder Schlüsselbegriff erklärt, angefangen von einschlägigen Fachausdrücken wie Floor-Zertifikat über die Indizes und ihre Zusammensetzung bis hin zu Kurszusätzen und den Grundbegriffen der technischen Analyse. Bei der Auflistung der wichtigsten Börsen und ihrer Indizes wäre es allerdings interessant gewesen, nach welchen Kriterien die Rangordnung der Börsenplätze vorgenommen wurde.

Besonders anlegerfreundlich ist die Vielzahl von Verweisen auf Quellen im Internet und die Adressensammlung der erwähnten Institutionen. Abgerundet wird das Börsenlexikon mit einem Verzeichnis der Anschriften (inkl. Internetadressen) wichtiger Finanzdienstleister und Finanzinformationsanbieter.

Fazit: Sowohl dem Börseneinsteiger als auch dem erfahrenen Anleger bietet dieses Nachschlagewerk eine gute Hilfe, um die wichtigsten Börsenbegriffe zu verstehen. Insgesamt ein sehr gelungenes Lexikon und zum Jubiläumspreis von 25 DM eine wirklich gute Investition. –Oliver Satzger

Pressestimmen

Schreibe einen Kommentar